• 1
  • 2

So ist das Dach über dem Kopf abgesichert


Wer hat Angst vor Gewitter? Mit einer Wohngebäudeversicherung sind Sie neben Blitzeinschlägen, Explosion und der Brandgefahr vor allem gegen Gefahren wie Sturm, Leitungswasser, Hagel sowie Überschwemmungen abgesichert. Im schlimmsten Fall kann ein solcher Schaden den finanziellen Ruin des Hauseigentümers nach sich ziehen.

In der Regel wird das eigene Haus mithilfe von Bausparkassen und Banken finanziert. Eine Zerstörung oder erhebliche Beschädigung würde den Gegenwert der Hypothek zerstören. Aus diesem Grund schreiben Kreditinstitute bei der Vergabe von Hypothekendarlehen den Abschluss einer Gebäude-Feuerversicherung vor.

Diese Schäden sind in der Regel versichert

  • Schäden durch Feuer selbst im Rohbauzustand
  • Schäden an der Fußbodenheizung
  • Schäden durch das Auslaufen von defekten Aquarien und Wasserbetten
  • Schäden durch Implosionen, z.B. durch den Gasherd
  • Aufräumungs-, Abbruch-, Bewegungs- und Schutzkosten in begrenzter Höhe
  • Schäden an Garagen und Carports
  • Überspannungsschäden durch Blitz in begrenzter Höhe
  • Schäden an bestimmten sonstigen Gebäudebestandteilen, wie z.B. Einfriedungen
  • Schäden an und durch Klima-, Wärmepumpen- und Solarheizungsanlagen in begrenzter Höhe

Drucken E-Mail